Grýla

In der Weihnachtszeit steigt die isländische Hexe Grýla aus den Bergen mit ihrem großen Messer herab. Sie ist auf der Jagd nach ungezogenen Kindern, die sie einsammelt und mit sich zurück in ihre Höhle nimmt.

In der Höhle wartet ihr Mann (der dritte in der Reihe – die anderen hat sie verschlungen) – er hat einen großen Kessel, in den die Kinderernte gegossen und gekocht wird.

Das köstliche Abendessen wird Grýlas 13 Söhnen serviert – den „Weihnachtsjungs“.